Die erste Jobsuche

Auf ins Berufsleben – Du hast endlich deinen Abschluss geschafft und willst dich jetzt motiviert ins Arbeitsleben stürzen? Dann beginnt für dich die erste große Herausforderung: Die Jobsuche. Wenn du dir zum ersten Mal einen Job suchst, der kein Neben- oder Ferienjob ist, dann ist damit etwas Aufwand verbunden. Du musst dir zuerst alle wichtigen Unterlagen zusammen suchen: Lebenslauf, Zeugnisse, Bescheinigungen und ein Anschreiben. Im Folgenden kannst du dir ein paar Tipps und Tricks durchlesen, die deine erste große Jobsuche erleichtern.

 

Der Lebenslauf

Den ersten Lebenslauf zu schreiben kann frustrierend sein, da du möglicherweise noch nicht viel berufliche Erfahrung hast. Jedoch solltest du dich dadurch nicht verunsichern lassen, denn Praktika und Werkstudententätigkeiten zählen auch schon als berufliche Erfahrung. Außerdem schätzen es viele Unternehmen, wenn du ehrenamtliche Tätigkeiten oder höhere Aufgaben in einem Verein getätigt hast. In deinem Lebenslauf solltest du Angaben zu deiner Person und deinem Bildungsweg machen, Praxiserfahrungen und deine Freizeit (Hobbys oder ehrenamtliche Tätigkeiten) machen. Des Weiteren schreibst du besondere Kenntnisse wie Fremdsprachen oder EDV rein.

 

Das Anschreiben

Das Anschreiben ist oft der kniffligste Teil der Bewerbung. In diesem musst du dich persönlich vorstellen, und deine Motivation sowie Eignung für die beworbene Stelle darlegen. Das heißt, dass du ehrlich und genau begründest, weshalb du dich gerade für dieses Unternehmen interessierst. Achte zusätzlich darauf, auf die Anforderungen einzugehen, die für die Position gefragt sind und beschreibe, weshalb du gut für diese Stelle passen würdest. Dabei kannst du deine Qualifikationen und Erfahrungen mit einbauen. Manchmal wird in der Stellenanzeige nach einem möglichen Eintrittstermin und Gehaltswünschen gefragt – diese schreibst du am Ende des Anschreibens mit dazu. Du solltest bei deinem Anschreiben besonders darauf achten, dass du nicht für jede Bewerbung das gleiche Anschreiben kopierst, sondern dein Anschreiben auf jede Stele, auf die du dich bewirbst, individuell anpasst.

 

Jobportale oder Unternehmensseite

Um dir die Jobsuche zu erleichtern, kannst du dich bei Jobportalen wie Jobs-im-Allgäu.de anmelden. In diesen legst du ein Profil an, bei dem du Informationen über dich und deine Ausbildung gibst. Du kannst über diese Portale dann mithilfe von Suchkriterien wie Jobtitel oder Standort nach einer geeigneten Stelle suchen. Der Vorteil von Jobportalen ist, dass viele Stellen online gestellt sind und du leicht nach diesen suchen kannst. Des Weiteren können Unternehmen auch nach dir suchen und du wirst dadurch von Arbeitgebern gefunden, die genau deine Fähigkeiten suchen. Alternativ kannst du auch direkt auf der Unternehmensseite nach ausgeschriebenen Stellen suchen. Oft haben Unternehmen eine extra Karriereseite auf ihrer Homepage. Bei vielen Unternehmen meldest du dich über ein Karriere – Pool an, bei welchem du deine Daten eingibst. Diese werden gespeichert und du kannst dabei bei mehreren oder späteren Bewerbungen auf die gespeicherten Daten zurückgreifen.

 

Die Netzwerke

Wenn du noch ganz am Anfang deiner Karriere stehst, kann es helfen, im Bekanntenkreis nach Hilfe zu fragen. Das muss dir nicht peinlich sein, denn jeder ist mal auf Hilfe angewiesen. Manchmal kennt dann doch jemand jemanden, der jemanden kennt, der eine geeignete Stelle für dich frei hat. Und Empfehlungen können dir dabei helfen, dass du unter den vielen Bewerbungen nicht unter gehst, sondern auf jeden Fall beachtet wirst.

 

Die Social Media Kanäle

Wenn du dich für einen Job bewirbst, solltest du dir bewusst sein, dass nicht nur du über den Arbeitgeber Informationen sammelst, sondern dieser auch über dich. Und dies geht heutzutage am einfachsten über soziale Netzwerke, wie Facebook, Instagram oder twitter. Deshalb solltest du entweder alles löschen, was dein zukünftiger Chef und Mitarbeiter nicht sehen sollten. Alternativ änderst du deine Privatsphäreneinstellungen so, dass Fremde nichts auf deinen Accounts sehen können.

 

Das Bewerbungsgespräch

Wenn du dich gut präsentiert hast und ein Unternehmen sich dafür entscheidet, dich zum Bewerbungsgespräch einzuladen, gibt es auch hier ein paar Regeln, die du beachten solltest. Zieh dich für den Termin angemessen an und erscheine in einem ordentlichen Outfit und Erscheinungsbild. Des Weiteren hilft es dir, wenn du dich vorab über das Unternehmen informierst und dich noch einmal in die Stellenanzeige reinliest, sodass du eventuelle Interviewfragen herausragend beantworten kannst. Die erste Jobsuche ist unglaublich schwer und kann sehr anstrengend und frustrierend sein und kann etwas länger dauern. Lege nach einer Absage eine kurze Verschnaufpause ein. Jedoch ist es wichtig, dass du dich nicht unterkriegen lässt und nach einem Rückschlag nicht aufgibst, sondern weiter am Ball bleibst und das richtige für dich findest!

Text: Maricci King
Foto: panthermedia