Bild: panthermedia.net/rossandhelen

Digitale Ablenkung

Die größte Gefahr des Arbeitnehmers: nicht Grippeviren oder fiese Kollegen sind das Problem, sondern die Ablenkung durch das Internet und Co!

 

Sie lauern versteckt in den Untiefen des Internets oder direkt vor dir auf deinem Handy: Die digitalen Ablenkungen! Tatsächlich entwickeln sich diese zur größten Bedrohung für die Produktivität von Arbeitnehmern. Kein Wunder, wenn jeden Tag ein anderer Kollege mit witzigen Katzenvideos oder dem nächsten Youtube-Star auftaucht!

 

Als Arbeitnehmer hast du schon verloren, wenn es nur Internetzugang oder mobile Kommunikationsgeräte GIBT.

 

Etwa alle drei Minuten wirst du von deiner aktuellen Tätigkeit abgelenkt, sei es durch E-Mails, Nachrichten, Facebook oder ganz klassisch durch das Telefonklingeln. „Kein Problem, wegen dem kurzen Gespräch oder der Whatsapp-Nachricht, da arbeite ich einfach gleich weiter“, magst du jetzt denken. Aber tatsächlich brauchst du jedes Mal erst wieder Zeit, dich in deine Arbeit zu vertiefen. So dauert auch die schnell zu erledigende Arbeit eine gefühlte Ewigkeit.

 

Das Problem dabei:

 

Du fühlst dich schneller gestresst. Dir rennt die Zeit davon und von allen Seiten will jemand etwas von dir; da ist es keine Überraschung, sich schnell überfordert zu fühlen.

Am Handy zu hängen oder auch privat im Internet zu surfen kann bei manchen Arbeitgebern übrigens zu wirklich heftigen Problemen führen – für dich. Nicht wenige Unternehmen verbieten die private Nutzung des Internets oder des Smartphones. Bei Verstoß kann die Kündigung folgen. Und das ist das kurze Checken deiner Likes nicht wert.

Was also tun?

 

Eiserne Disziplin ist die Antwort. Aber wer hat die schon? Zum Glück gibt es Hilfe! Im Internet!

 

Es ist nun mal Fluch und Segen zugleich. Spezielle Apps oder Programme sperren entweder den Zugriff auf das Web oder lassen dich nur bestimmte Seiten besuchen. Da du die Programme aber auch erst installieren musst, läuft es doch wieder auf die eigene Willenskraft heraus.

 

Mach ein Experiment daraus und sieh deine Arbeitszeit als Handy- und Internet-freie Zone an. Bearbeite Mails nur, wenn du eine Aufgabe erledigt hast und bevor du die nächste beginnst, leite im Stressfall dein Telefon auf einen Kollegen um und verbanne dein Smartphone – natürlich lautlos gestellt oder sogar ausgeschaltet – in deine Tasche. Du wirst sehen, du wirst entspannter, produktiver und kannst stolz auf dich sein, weil du eben doch einen eisernen Willen besitzt und die digitalen Ablenkungen besiegt hast!

 

Text: doe