Foto: Barbara Doll / Landesamt für Digitalisierung in München

Geomatiker

Ein Beruf mit Zukunft

 

Als Geomatiker (m/w) gestaltest Du die Prozesse von der Geodatenerfassung über die Interpretation, Integration, Analysen und Speicherung von Geodaten bis zur deren Visualisierung. Als Geomatiker vereinst du dabei die ursprünglichen Berufe Kartograph und Vermessungstechniker und arbeitest im z. B. im öffentlichen Dienst.

  • Lerninhalte: Geodatenerhebung
  • Geodatenmanagement
  • Präsentieren und Geoprodukten
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

 

Angesprochen sind:

  • Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung
  • Rehabilitanden
  • Quereinsteiger mit technischer Vorbildung
  • Personen mit Migrationshintergrund und guten Deutschkenntnissen
  • Kartografen / Vermessungstechniker

 

Mögliche Arbeitgeber und Tätigkeits- und Berufsfelder von Geomatikern:

  • Navigationssysteme
  • Telematik
  • Technische Geodatenverarbeitung
  • Globales Geodatenmanagement
  • Umweltmonitoring

 

z.B. beim Deutscher Wetterdienst – Freising (DWD), Abteilung „Agrarmeteorologie“ für die Außenstelle Weihenstephan.

z.B. bei Autobahndirektion Südbayern – Bearbeitung von Aufgaben, die im Zusammenhang mit Georisiken, Tunnelbau und -ausstattung sowie Bauwerksdatenhaltungen der Straßenbauverwaltung Bayern.

z.B. Amt für Digitalisierung in Marktoberdorf – eine von 22 Außenstellen vom Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung, München Die Ausbildung zum Geomatiker findet nicht direkt an unseren Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung statt, sondern an den neuen Außenstellen des Münchner Stammhauses in Windischeschenbach und Waldsassen.

Mehr zur Geomatik-Ausbildung findest Du hier: http://www.ldbv.bayern.de/job/ausbildung/geomatik.html

An den Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (z.B. Marktoberdorf) bietet man aber die Ausbildung “Katastertechnik” an, siehe: http://www.ldbv.bayern.de/job/ausbildung/katastertechnik.html.

 

Die 51 Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ÄDBV) mit ihren 22 Außenstellen führen und aktualisieren täglich das Liegenschaftskataster, mit ca. 30 000 Grundstücksvermessungen im Jahr. Über 10 Mio. Flurstücke sind hier in digitaler Form dokumentiert. Mit Gebäudeeinmessungen dokumentieren die Messtrupps Neubauten und Veränderungen an Grundrissen. Zudem unterstützen die ÄDBV die Kommunen beim Ausbau des schnellen Internets.

 

Zuständige Stelle für den Ausbildungsberuf: Das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV) ist Zuständige Stelle für Geomatiker/innen in Bayern soweit die Ausbildung im öffentlichen Dienst erfolgt. Die Zuständige Stelle erledigt verschiedenste Aufgaben im Zusammenhang mit der Ausbildung und Prüfung der Auszubildenden.

 

  • Überwachung der persönlichen und fachlichen Eignung des Ausbildenden und des Ausbilders sowie der Eignung der Ausbildungsstätte
  • Einrichtung und Führung des Verzeichnisses der Berufsausbildungsverhältnisse
  • Abkürzung und die Verlängerung der Ausbildungszeit
  • Überwachung der Berufsausbildung
  • Organisation und Durchführung der überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA1)

 

Ansprechpartner

  • für Ausbildung im öffentlichen Dienst
  • für sonstige Ausbildungsstellen

 

Herr Josef Wiedmann
Landesamt für Digitalisierung,
Breitband und Vermessung
Alexandrastraße 4
80538 München
Tel. 089/2129-1522
E-Mail: Josef.Wiedmann@ldbv.bayern.de

 

Foto: Barbara Doll / Landesamt für Digitalisierung in München

 

 

Textquelle: Barbara Doll / Landesamt für Digitalisierung in München