Schon wieder leere Taschen?

Hier sind einige Spartipps für dich

Wenn du nicht mehr zuhause wohnst und viele neue Ausgaben hast, kann es sein, dass am Ende des Geldes noch ganz schön viel Monat übrig ist. Strom, Heizung, Essen, Freizeitaktivitäten – all das musst du bezahlen. Wie du es schaffst, alles zu bezahlen und dir trotzdem ab und zu mal etwas zu gönnen, liest du hier.

 

Haushaltsbuch

In einem Haushaltsbuch notierst du dir alle Ein- und Ausgaben. Somit behältst du den Überblick! Jedoch ist es ziemlich unpraktisch, immer ein kleines Büchlein oder einen Block mit dir herumzutragen, um die Beträge zu notieren. Zum Glück gibt es heutzutage übersichtliche Apps, die das klassische Haushaltsbuch ersetzen. So hast du deine Finanzen immer im Blick und kannst sehen, ob du dir einen Shoppingausflug leisten kannst.

 

Vorbereitung

Es ist ziemlich teuer, jede Mittagspause zum Döner laufen oder dir eine Pizza liefern zu lassen. Viel günstiger ist es, wenn du dir dein Mittagessen zuhause vorbereitest und in der Arbeit warm machst. Koche ein paar Nudeln mit deiner Lieblingssoße, verteile sie auf Dosen und stelle sie in den Kühlschrank. So hast du ein paar Mittagspausen schon abgedeckt. Einige Soßen kannst du auch einfach einfrieren und mit der Zeit nach und nach aufbrauchen.

 

Vergleich

Natürlich brauchst du in deiner eigenen Wohnung Internet, Strom und Telefon. Jedoch kostet das ganze monatlich auch etwas. Doch mit etwas Recherchearbeit kannst du hier Geld sparen. Vergleiche, bevor du einen Vertrag abschließt, die verschiedenen Anbieter. Einige Verträge sind deutlich billiger, als andere. Manchmal gibt es bei einem Wechsel der Anbieter sogar eine Prämie. Vergleichsrechner für deine Nebenkosten bieten zum Beispiel Verifox und Check24 an.

 

Strom Sparen

Auch wenn du den günstigsten Anbieter gefunden hast, kostet der Strom etwas. Um nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel zu schonen, kannst du beispielsweise Mehrfachsteckdosen kaufen. Wenn du das Haus verlässt kannst du alle Geräte, die eingesteckt sind, mit einer Bewegung gleichzeitig ausschalten. Denn auch wenn die Geräte im Stand-By-Modus sind, verbrauchen sie Strom, der bezahlt werden muss. Zudem solltest du darauf achten, nicht unnötig das Licht brennen zu lassen oder deine Wohnung auf höchster Stufe zu heizen, wenn du mal nicht da bist.

 

Studenten- und Azubiausweis

Wenn du unterwegs bist, solltest du immer deinen Studenten- oder Azubiausweis dabei haben. Bei vielen Freizeitaktivitäten bekommst du damit nämlich Rabatte. Frag beim Bezahlen einfach, ob Studenten oder Azubis ermäßigten Eintritt bekommen.

 

Urlaub mal anders

Natürlich möchtest du dir von deinem Ersparten auch etwas Schönes kaufen oder in den Urlaub fahren. Damit aber dein Sparkonto nach dem Urlaub nicht direkt wieder auf null steht, solltest du diesen gut planen. Anstelle eines teuren Hotels könntest du Couchsurfing ausprobieren. Melde dich einfach online für die Portale an, suche dir dein Ziel aus und kontaktiere die Leute. Dort kannst du dann für wenig Geld übernachten und hast gleich einen Experten für die Stadt vor Ort. Vielleicht zeigt dir dein Mitbewohner auf Zeit ja gleich ein paar geheime Ecken der Stadt und gibt dir eine exklusive Stadtführung.

 

Text: Maricci King
Bild: panthermedia